Alle Yogastile wirken auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene.

Auf körperlicher Ebene wirkt Yoga wie ein aktivierendes Herzkreislauftraining. Die Kraftausdauer wird verbessert, der Fett- und Zellstoffwechsel, wie auch die Blutzirkulation werden angeregt. Durch das intensive Stretching erhöht sich die Flexibilität des Körpers, die Koordination und der Gleichgewichtssinn. Sämtliche Entgiftungsprozesse werden angeregt, wodurch Yoga wie ein natürliches Anti-Aging wird. Außerdem beeinflussen die Yogahaltungen die Aufrichtung der Wirbelsäule und verbessern die Körperhaltung deutlich. Viele Übungen aus dem Yoga werden ebenfalls beim Rückentraining und in der Reha angewendet. Gerade auch beim therapeutischen Yoga wird die allgemein heilende Wirkung des Yoga genutzt. 

Auch auf geistiger Ebene entfaltet Yoga seine positive Wirkung, denn der Geist beruhigt sich allmählich. Vor allem auch durch die tiefe, bewusste Atmung kommen die Gedanken zur Ruhe. Mann lernt das Abschalten der Gedankenflut, das Loslassen aller Muster und findet so zurück in die eigene Kraft aus der man schöpfen kann. Dadurch ist Yoga perfekt für das Stress- Management und Luxus für Körper und Geist.

Auf emotionaler Ebene:

Yoga wird vielfach auch in der Therapie eingesetzt. Es kann helfen bei Depressionen, Angstzuständen, Phobien und vielem mehr. Yoga kann außerdem die allgemeine Stimmungslage verbessern und das Selbstbewusstsein nachhaltig steigern, denn abgespeicherte Muster und Konditionierungen können schneller abgelegt werden, wenn ein neues Bewusstsein entsteht.