Wer kennt das nicht:

  • schmerzende Füße nach einer durchgetanzten Nacht
  • oder noch lästiger nach der Arbeit?
  • Deine Füße mäkeln sogar in bequemen Schuhen?
  • Du hast oft Scherereien mit dem Knie oder ein Dauerzwicken im Rücken?

Ja, denkst du dir vielleicht, so schlimm ist das auch nicht, sie regenerieren sich meist schnell wieder. Stimmt, zum Glück. Aber Fußprobleme wie z.B. Spreizfuß, Ballen, Hallux valgus oder auch Hammerzehen entstehen genau wie Haltungsschäden nicht über Nacht. Oft zeigen sie sich erst nach vielen Jahren - ganz besonders bei Risikogruppen, die berufsbedingt viel Stehen oder Gehen müssen. Unsere Füße müssen tagtäglich so einiges leisten. Sie tragen unser Körpergewicht, federn Stöße ab und werden zum Dank häufig noch in unpassende Schuhe gesteckt. Doch Fehlhaltungen, falsche Belastungen und Schuhe, die den Füßen eine unnatürliche Form aufzwingen, können nicht nur Schmerzen in den Füßen, sondern auch Knie-, Hüft- und Rückenschmerzen verursachen. Wir sperren sie ein, gönnen ihnen die meiste Zeit des Jahres kaum Luft zum Atmen, foltern sie mit High Heels. Füße sind im Dauerstress. Mit dramatischen Folgen für ihre je 26 Knöchlein, 27 Gelenke, 20 Muskeln und 107 Bänder. Gesunde Füße tun dem ganzen Körper gut. Deswegen sollten wir unseren Füßen mehr Beachtung schenken:

Meine yogatherapeutische Arbeit versteht sich als reine Beratung, Unterstützung und Begleitung, sie gibt keine Heilversprechen und ersetzt keinen Arzt.