Was ist Meditation?

Meditation gilt als eine der wirksamsten Geistesübungen Sie ist in Indien entstanden und wurde ab 500 v. Chr. von den Buddhisten weiterentwickelt. Aufzeichnungen im hinduistischen Vedanta zufolge wird Meditation sei 1500 v. Chr. von Yogis praktiziert. Später hat sie sich in verschiedenen Traditionen und Religionen verbreitet, und jetzt wird diese Technik von vielen Menschen auf der ganzen Welt als Mittel zur geistigen Entwicklung eingesetzt. Es gibt uns die geistige Klarheit und Wachheit, die wir brauchen, um unsere Talente gleichzeitig auf eine Vision und ein Ziel zu konzentrieren.

Eine Stunde nur für dich! Meditation ist Zur-Ruhe-Kommen. Der Staub, den der Alltag aufwirbelt, kann sich setzen. Du findest zu dir. Jetzt und Hier. Meditation ist ein Üben: Die Konzentration lenken, den Geist zur Ruhe kommen lassen. Wir Alle sind Übende. Ob es deine erste Stunde ist oder die Hundertste oder die Tausendste.

Um Meditation zu erfahren, musst du nicht in eine abgelegene Höhle in den Himalaya reisen. Meditation ist: Im gegenwärtigen Augenblick tief nach innen zu tauchen. Bringe den Geist, der überall verstreut ist, zurück zu seiner Quelle. In der Meditation ist dein Geist wach, und die Organe befinden sich in tiefer Ruhe. Ruhe dich aus in der kühlen, ruhigen und gelassenen Tiefe deines Seins.

 Meditation ist Loslassen. Du meditierst, indem du:

  • Ärger und Ereignisse aus der Vergangenheit loslässt;
  • Wünsche und Pläne für die Zukunft loslässt;
  • In vollständiger innerer Ruhe weilst und dennoch vollkommen gewahr bist;
  • Meditation ist, den gegenwärtigen Augenblick zu akzeptieren und jeden Augenblick absolut mit Tiefe zu leben.

Mit dem Geist im gegenwärtigen Augenblick sein ist Meditation. Ein ruhiger Geist ohne Zögern oder Erwartung ist Meditation. Ein Geist, der zu keinem Geist geworden und zurück zu seiner Quelle gekommen ist, ist Meditation.

Vorteile der Meditation

  • Tiefe Entspannung
  • Mehr Energie
  • Verbesserte Gesundheit
  • Absinken des Stresshormons
  • Klarheit und Fokus
  • Tiefe innere Zufriedenheit

Welche Methode für dich die Richtige ist, hängt ganz von deinen speziellen Bedürfnissen ab. Es kommt etwa darauf an, wie viel Energie sich im Laufe der Tage und Wochen in dir aufstaut, ob du eher Ruhe brauchst, deine Fantasie anregen willst und welche Sinneseindrücke für dich am wichtigsten sind. Meditationsarten gibt es viele, und meist ist es nicht nur eine, die einen Menschen besonders gut unterstützt. Möchtest du sicher gehen, die passendste Methode für dich zu entdecken, probiere es einfach aus. Dieser Einstieg in eine Reihe von Techniken gibt dir eine Vorgeschmack.

Meine yogatherapeutische Arbeit versteht sich als reine Beratung, Unterstützung und Begleitung, sie gibt keine Heilversprechen und ersetzt keinen Arzt