Klangyoga wird auch Nada Yoga genannt. Der Name geht auf die Sanskritsilbe " nad" zurück , was Ton oder Klang bedeutet. Dieser Yogaweg hat zum Ziel, Asanas mit Klängen zu begleiten, um Anspannung aufzulösen und die Wirkung der Übungen zu vertiefen.

Im Yoga wird der Geist immer ruhiger, bis er ganz entspannt ist, was du durch deine Praxis vielleicht schon kennst. In Verbindung mit den Klangschalen wird diese Fähigkeit noch intensiviert. Ein längeres verweilen in einer Yogahaltung wird durch Klänge unterstützt und dein Lauschen und Hinhören öffnet die Tür für eine tiefe Stille.

Im Klangyoga wird der Atem ganz bewusst in die Dehnung hineingelenkt. Deshalb wirken die Asanas dreifach:

 

  1. Die äußere Muskulatur wird gedehnt
  2. Der Atem wird vertieft
  3. Der Pranafluss im Körper wird durch das Durchschwingen der Klänge erhöht